fremden whatsapp account hacken handy iphone 8 Plus orten aus handy vr spiele handy orten kostenlos anonym facebook hacken handy app sms online handy handy spiele iphone 8 Plus ortung immer an apple store handy orten verlorenes handy handy per usb hacken samsung galaxy note ortungs app whatsapp android blaue haken aus samsung s5 keine sms lesen whatsapp nachrichten auf pc mitlesen handy ausspionieren ohne physischen zugriff android mit handy raum überwachen handy gestohlen wird polizei es orten avira smartphone ortung whatsapp zwei blaue haken gruppe kan je whatsapp echt hacken motorola handy software download whatsapp hacken ohne app whatsapp kind handy ortung iphone 6s ausschalten whatsapp ios iphone hacken handy was man nicht abhören kann iphone Plus kostenlose handyspiele sony handycam john lewis überwachungs app google handy spiele kostenlos

raumwerke

Stilserie Teil 2: Was ist skandinavisches Design?

Skandinavische Design

Was ist skandinavisches Design?

Die weite Welt des skandinavischen Designs

Ob Design eine Leidenschaft, ein Hobby oder auch nur eine vorübergehende Fantasie ist, die Chancen stehen im skandinavischen Stil. Sie haben den Begriff skandinavischer Stil wahrscheinlich schon mal gehört, wissen aber nicht was damit gemeint ist. Einige Elemente sind ziemlich einfach zu finden: die weißen Wände, der Holzböden und die modernen Möbel, aber die Geschichte muss noch mehr sein, oder? Nun gut, es gibt noch viel mehr. Der Weg, der dazu führte, dass skandinavisches Design zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu einem der herausragendsten Einrichtungsstile der Welt wurde, begann eigentlich Ende des 19. Jahrhunderts. Weltanschauungen veränderten sich, die Welt ging zweimal in den Krieg und Kunst, Philosophie und Möbel veränderten die Sichtweise, mit der Sie sich und einander betrachteten. Fügen Sie einige der talentiertesten und bemerkenswertesten Namen in der Designgeschichte hinzu, Namen wie Alvar Aalto, Hans Wegner, Arne Jacobsen, Eero Arnio und Ingvar Kamprad (der Gründer von IKEA) und Sie haben mehr als nur einen regionalen Stil, der seit Mitte der 1950er Jahre fast jeden Aspekt des Designs beeinflusst hat.

 

Skandinavien im Fokus

Skandinavien ist nicht nur ein Ort, sondern mehrere. Traditionell bezieht sich der Begriff auf drei nordeuropäische Länder – Norwegen, Schweden und Dänemark. Gegenwärtig wurde die Definition jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch auf Finnland, Island und sogar, wenn auch seltener, auf Grönland ausgedehnt. Obwohl es zwischen diesen Nationen mehrere historische und kulturelle Ähnlichkeiten gibt, gibt es auch einige bemerkenswerte Unterschiede. Die Geschichte, wie sie unter dem Banner der Wohnkultur vereint wurden, ist einer der interessanten Teile der Geschichte, eine Angelegenheit des Marketings ebenso wie der Geschichte, die mit der Veränderung der Sozialphilosophie Ende des 19. Jahrhunderts beginnt.

 

Romantik im Niedergang

Die Welt veränderte sich schnell, als das 19. Jahrhundert geschlossen wurde und das 20. Jahrhundert eröffnet wurde. Die industrielle Revolution veränderte das Leben, den Handel und die Politik auf globaler Ebene rasch und die Philosophien, die die Art und Weise lenken, in der sich die Menschen mit diesen Dingen beschäftigten, änderte sich ebenfalls. Der Modernismus wurde in allen Formen geboren, die er letztendlich annehmen würde. Aber es gab auch Anzeichen von Zögern, leidenschaftliche Bitten für die Natur inmitten der Erregung schnell entwickelnder Maschinen. Eine solche Ermahnung kam von der Arts & Crafts-Bewegung, die vom Designer William Morris angeführt wurde. Morris Versuche, den gesellschaftlichen Kurs des aufstrebenden Industrialismus der damaligen Zeit aufzuhalten, können für das „sorgfältige Studium der Natur“, sowie für frühere Generationen künstlerischer Tradition als einer der letzten Atemzüge der Romantik angesehen werden Die Jugendstil Bewegung begann in Europa.

 

Jugendstil, Art Deco & Erster Weltkrieg

In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Jugendstil als „neuer Stil für ein neues Jahrhundert“ gepriesen. Wie die meisten neuen künstlerischen Bewegungen war der Jugendstil in vielerlei Hinsicht eine Ablehnung der vorangegangenen Formen. Und ebenso wie die Arts & Crafts-Bewegung umfasste es die dekorativen Künste der Innenarchitektur sowie die bildenden Künste und die Architektur. Als sich Europa 1914 dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges näherte, wurden soziale Kommentare immer mehr Teil künstlerischer Bemühungen. Der revolutionäre Ton der europäischen Kunst durch Bewegungen wie das deutsche Bauhaus, russische Konstruktivisten und Schweizer Dadaisten spiegelte eine zunehmende Ablehnung traditioneller Vorstellungen von sozialer Klasse und Aristokratie wider. Bis zum Ende des Krieges im Jahr 1918 zeigten diese Strukturen Anzeichen einer Schwächung sowie die von der Natur inspirierten Entwürfe des Jugendstils. Trotz der Zerstörung eines Weltkrieges trennten nur zwei kurze Jahre das Ende des Konflikts vom Beginn der brüllenden 20er Jahre und bis 1925 waren die naturalistischen Entwürfe des Jugendstils durch die industriell getriebenen, optisch schillernden Entwürfe weitgehend verdrängt worden von Art Deco. Und obwohl es beabsichtigt war, eine Zeit des unvergessenen Wohlstands zu feiern, wurde Art Decos Regierungszeit als herausragender Designstil der neuen Aristokratie des Jugendstils durch den Beginn der Weltwirtschaftskrise im Jahr 1930 verlangsamt und durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.wurde es vollständig zum Erliegen gebracht.

 

Zweiter Weltkrieg, Modernismus & demokratisches Design

Wenn der Erste Weltkrieg die Risse in den alternden sozialen Strukturen des europäischen Adels und der Aristokratie sichtbar machte, brach der Zweite Weltkrieg sie weit auf. Mehr als ein Imperium lag in Trümmern und obwohl die europäischen Mächte jahrzehntelang kaum kämpfen würden, um an den schlecht erlangten Errungenschaften der Kolonisation in Afrika, Südamerika und Asien festzuhalten, waren diese Tage auch gezählt. Die philosophische Einstellung Europas in Bezug auf Kunst und Gesellschaft veränderte sich ebenfalls und diese Veränderung wurde auch in der Wohnkultur deutlich.

 

Bisher waren die Ziele der Innenarchitektur durch Textil-, Möbel- und Tapeten Design im Allgemeinen recht gut verankert. Ob im Art Deco, im Jugendstil oder in einem der vorangehenden Stile, die Schönheit des Hauses war das Land derjenigen, die es sich leisten konnten. Das Maß an Komplexität oder Prägnanz im Design war eine direkte Reflexion des sozialen Status des Eigenheimbesitzers und bedeutete fast immer besser. Dies begann sich jedoch nach dem Krieg zu ändern und die Moderne, die zum Teil mit dem Jugendstil begann, begann eine neue Form anzunehmen.

 

Ein neuer Tag für europäisches Design

Es ist nicht schwer, sich in den späten 40er und frühen 50er Jahren eine weit verbreitete Ansicht vorzustellen, dass zwei Weltkriege in derselben Jahrhunderthälfte Beweise dafür waren, dass die Menschen zum großen Teil etwas falsch machten. Wie die Menschen in so vielen anderen Lebensbereichen nach dem Zweiten Weltkrieg „suchte die Designwelt nach einem Gegenmittel für [Totalitarismus, vertreten durch den internationalen Stil, der – dank des Bauhauses – berühmt mit Deutschland verbunden war“. Neue demokratische soziale Ideen waren in ganz Europa im Gange und im Design wurden ältere Konventionen um Schönheit und Status rückgängig gemacht. Die neue Überzeugung bestand darin, dass die Schönheit, die einst den Reichen vorbehalten war, und die von den Massen geforderte Funktionalität kombiniert werden konnten, und dass diese Produkte für jeden erschwinglich sein sollten. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die skandinavischen Nationen dichter zusammengefügt. Dies gilt insbesondere für das Design, eine Entscheidung, die durch eine Reihe von Konferenzen der 1940er Jahre in verschiedenen skandinavischen Städten getroffen wurde.

 

Design in Skandinavien

Dieser neue Designansatz, bei dem Schönheit, Einfachheit und Funktionalität kombiniert wurden, war einzigartig, um eine Reihe langjähriger skandinavischer Design Merkmale hervorzuheben. An erster Stelle stand dabei die Forderung nach Funktionalität. Das raue Klima Nordeuropas, besonders in den Wintern, hatte die Skandinavier lange dazu gebracht, den Nutzen weit über die Dekoration hinaus zu schätzen, und Schlichtheit würde als Teil dieser Gleichung natürlich folgen. Der Funktionalismus war jedoch auch ein starker Schwerpunkt der Bauhaus Bewegung, die seit einiger Zeit in der skandinavischen Architektur einflussreich war.

 

Obwohl die Formulierung eines spezifisch skandinavischen Stils modernistischen Designs in den 40er Jahren begann, begann er erst Anfang der 1950er Jahre als erkennbare Einheit Gestalt anzunehmen. Einer der ersten großen Schritte war die Einrichtung des Lunning-Preises, benannt nach Frederik Lunning, einem in New York ansässigen Importeur dänischer Designs. Der Preis, der als „Nobelpreis“ für skandinavisches Design galt, wurde 1951 und jedes Jahr bis 1970 zum ersten Mal vergeben. Kurz nach der Einrichtung des Preises fand skandinavisches Design einen seiner stärksten frühen Champions in der damaligen Herausgeberin der Zeitschrift House Beautiful, Elizabeth Gordon. Gordon, ein „Tastemaker“ mit beträchtlichem Einfluss, „präsentierte skandinavisches Design als Alternative zum Faschismus der Nazi-Ära: demokratisch, natürlich, minimal, intim und konzentrierte sich auf das Zuhause und die Familie, nicht auf den Staat.“ Im Jahr 1954 arrangierte Gordon Design in Skandinavien, eine Wanderausstellung mit den besten Designs, die die kollektiven Nationen zu bieten hatten. Drei Jahre lang besuchte die Show Städte in den Vereinigten Staaten und Kanada, bevor sie 1957 zu Ende ging.

 

Skandinavisches Design in Innenräumen

Als das Design in Skandinavien Show ihren Lauf nahm, war skandinavisches Design eine international anerkannte Ware, die in den USA besonders beliebt war. Obwohl seine Popularität zwischen den 1960er und 80er Jahren zurückging, hat der Fokus auf Nachhaltigkeit, der die späten 90er und frühen 2000er Jahre geprägt hat, dem Trend neues Leben eingehaucht. Zimmer, die im skandinavischen Stil, wie wir es heute erkennen, gestaltet sind, neigen dazu, weiße Wände zu betonen, um das Licht zu betonen, eine neutrale bis schwere Farbpalette mit Farbakzenten, natürlichen Texturen wie Holz und Stein, fehlende Fenster Anwendungen und Teppiche sowie einfache, Unkomplizierte Layouts, die eine minimalistische Ästhetik unterstreichen.

 

Dieser Raum ist der Inbegriff eines skandinavisch gestalteten Raumes. Die nackten Holzböden zusammen mit den Stuhlbeinen, dem Tisch und den Pflanzen bringen den für diesen Stil so wichtigen Sinn der Außenwelt. Gleichzeitig sorgen die weiß gestrichenen Ziegelwände für eine raue Textur, während das Licht durch die große Glasschiebetür maximiert wird. Die Stühle und die Beleuchtung sind ebenfalls in einem modernen Stil aus der Mitte des Jahrhunderts, der stark durch das Auftreten des skandinavischen Designs auf der Weltbühne der frühen 50er Jahre beeinflusst wurde. Die Anordnung ist selbst für kleinere Räume übersichtlich und einfach und gibt dem gesamten Raum das gemütliche Gefühl, das als Hygge („hoo-gah“) bekannt ist. Dies ist das Ziel jedes Zimmers im skandinavischen Stil.

 

Skandinavisches Design in Möbeln

Skandinavisches Design prägt nicht nur die Art und Weise, wie wir unsere Räume gestalten, sondern ist auch für seine vielen Beiträge zum Möbeldesign bekannt, das sich als das dauerhafteste Erbe erweisen kann. Nur wenige amerikanische Haushalte sind komplett ohne eine Reise nach IKEA. Der Einfluss von Stücken wie Alvar Aaltos Sessel und Arne Jacobsons Egg-, Drop- und Swan-Stühlen ist bis heute spürbar. Dieses Bild zeigt die Vielfalt der Formen und Stile, die aus hundertjährigen skandinavischen Stuhldesigns stammen, und gibt uns Grund genug, uns auf hundert weitere zu freuen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest