Tolle Ideen für den Sichtschutz auf der Terrasse

Der Frühling steht vor der Tür und draußen wird es langsam wieder wärmer. So entwickelt sich der heimische Garten oder die Terrasse schnell zum zweiten Wohnzimmer. Damit dort in den warmen Monaten auch ein Maximum an Privatsphäre gebote ist, ist es wichtig sich mit dem Thema Sichtschutz auseinander zu setzen. Sicht- Wind- und Sonnenschutz haben einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden. In diesem Artikel möchten wir Ihnen ein paar Ideen für den Terrassen Sichtschutz aufzeigen. Vor- und Nachteile sowie praktische Tipps und Tricks erhalten Sie natürlich auch.

Terrassen Sichtschutz aus natürlichen Ressourcen

Zu den klassischen Elementen im Garten, um sich vor neugierigen Blicken zu schützen, zählt die Hecke. Sie zeigt ebenso die Grenze des eigenen Gartens auf und bietet darüber hinaus auch Schutz vor Wind. Den besonderen Vorteil den sie mitbringt ist, dass sie sich im Laufe der Zeit verändert und immer weiter wächst. Sie wirkt natürlich und passt hervorragend zum Rasen und den Bäumen. 

Die Vor- und Nachteile einer Laubhecke als Sichtschutz

Mehrmals im Jahr wechselt die Laubhecke ihr Erscheinungsbild. Zu Beginn des Jahres wird sie schön, saftig grün und je näher der Herbst kommt, desto wahrscheinlich verfärbt sich das Laub. Mit Winterstart wirft sie ihre Blätter ab. Außerdem setzt sie essbare oder giftige Früchte an. Wer sich eine Laubhecke in den Garten holt, der muss damit rechnen, dass diese nicht das gesamte Jahr über die Terrasse schützt. Die gute Sache ist jedoch, dass durch die kahlen Triebe auch etwas Tageslicht durch diese in das angrenzende Zimmer scheint. 

Eine Laubhecke benötigt für den Erhalt vergleichsweise viel Aufmerksamkeit. Schließlich möchte diese regelmäßig geschnitten werden, sodass sie nicht von unten her anfängt zu verkahlen. Das Schnittgut sowie das Laub möchte entfernt werden. Doch wer diese Zeit und Mühe in eine Laubhecke investiert, der kann von ihr als Sichtschutz für die Terrasse profitieren. All die Arbeit wird durch einen schönen Anblick, ein wechselndes Erscheinungsbild und einem angenehmen Duft belohnt. 

Mit folgenden Pflanzen lässt sich eine blühende Laubhecke bilden:

  • Perückenstrauch
  • Garten-Eibisch
  • Forsythie
  • Flieder
  • Felsenbirne
  • Blut-Johannisbeere
  • Fingerstrauch

Eine immergrüne Hecke für den Sichtschutz auf der Terrasse

Neben den bunt-blühenden Hecken steht natürlich auch eine immergrüne Hecke zur Auswahl. Sie bietet das komplette Jahr über Schutz vor Blicken und Wind. Des Weiteren werfen diese Hecken ihr Laub nicht ab, wodurch auch noch weniger Arbeit entsteht. Manche Leute allerdings finden diese Heckenart langweilig, da sie zum einen nur grün ist und zum anderen keine Wildvögel anzieht. 

Mit folgenden Pflanzen lässt sich eine immergrüne Hecke bilden:

  • Nadelgehölze/Heckenfichten
  • Buchs
  • Lebensbaum
  • Kirschlorbeer
  • Scheinzypresse

Stauden und Gräser für den Sichtschutz

Wer nur einen kleinen Garten beziehungsweise eine kleine Terrasse hat, der möchte wohl weniger eine mächtige Hecke dort hineinpacken. Als Begrenzung sowie Sicht- und Windschutz nimmt sie zu viel Platz ein. Um dennoch auch in einem solchen Fall auf einen natürlichen Sichtschutz zurückgreifen zu können, empfehlen wir Stauden und Gräser. Vor allen Dingen die Gräser sind auch im Winter schön anzusehen und obendrein sehr pflegeleicht. 

Allerdings ziehen Stauden und Gräser Wildvögel an. Sie dienen ihnen als Nahrungsquelle. Vor dem Kauf eines solchen Sichtschutz für die Terrasse, sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanze mit den klimatischen Gegebenheiten zurecht kommt. Am besten ist es, wenn sie ein paar mal pro Jahr blüht. 

Ein Zaun aus Bambus

Der Terrassen-Sichtschutz lässt sich nicht nur mit heimischen Pflanzen erfolgreich umsetzen. Eine weitere Variante ist der Bambuszaun. Hierfür gibt es bereits mit Draht verflochtene als auch gerahmte Modelle, die mit dichten Bambusrohren bestückt sind. Sie sind sehr stabil und sehen zudem auch sehr gut aus. Ihr Nachteil ist jedoch, dass diese immer etwas Tageslicht und somit mögliche Blicke zulassen. Des Weiteren kommt Bambus von weit her, wodurch die Wahl des Bambuszauns nicht sehr umweltfreundlich ist. 

Seitenmarkisen für den Sichtschutz auf der Terrasse

Der wohl zuverlässigste Schutz vor Blicken, Sonne und Wind auf der Terrasse ist die Seitenmarkise. Sie lässt sich bei Bedarf aufrollen, wenn gerade niemand im Garten ist. Zudem ist das textile Gewebe wasserdicht und lässt absolut nichts hindurchscheinen. In den allermeisten Fällen ist auch das Gestell rostfrei. Um allerdings auf Nummer Sicher zu gehen sollte die Seitenmarkise während des Winters im Keller oder Schuppen verstaut werden.

Ihre Raumwerke, Raumaustatter aus Frankfurt am Main

Artikel TEILEN?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on linkedin
Auf Linkedin
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen