Tipps und Tricks rund um das Thema Möbelpflege

Die Möbel eines Hauses möchten von Zeit zu Zeit auch einmal gereinigt werden. Je nachdem welche Materialien es zu säubern und zu pflegen gilt, desto unterschiedlicher fällt die Möbelpflege letztendlich aus. Wir möchten allerdings auch betonen, das bei diesem Thema nicht alles so eng gesehen werden muss. Mit der Verwendung der richtigen Hausmittel kann jede Menge Geld, Zeit und Nerven eingespart werden. In diesem Artikel möchten wir uns die richtige Möbelpflege einmal genauer ansehen und bewährte Techniken vorstellen.

Die richtige Möbelpflege - Weniger ist oftmals mehr!

Zu Beginn möchten wir darauf verweisen, dass eine “Überpflege” meist mehr Schaden anrichtet als nützt. Deshalb sollte alles in einem gewissen Maße erfolgen. Bei Echtholzmöbeln beispielsweise reicht es vollkommen aus, diese ein bis zweimal pro Jahr mit einer Holzpolitur zu pflegen. Gerade bei Mahagoni oder Kirscheblüte empfiehlt es sich, eine gute Politur aus einem Fachgeschäft zu wählen. Zudem tragen viel Chemie zu einer schlechten Umwelt- und Gesundheitsbilanz bei. Ein geringerer Verbrauch von Reinigungsmittel ist also nicht nur für die Möbel gut, sondern ebenso die Mensch, Tier und Umwelt. 

Echtholzmöbel reinigen und pflegen

Wer seine Holzmöbel wie eben beschrieben pflegt, macht alles richtig. Wichtig dabei ist nur, dass keinerlei kratzigen Oberflächen mit diesen in Berührung kommen. Auch Scheuermilch hat auf Holzmöbel nichts zu suchen. Die meisten Schäden entstehen durch Risse und Kratzer auf der Oberfläche. Diese Brüche sind meist erst sehr spät erkennbar. Sie sind das Resultat von zu viel Pflege und Chemie. 

Wasser ist auf Holzmöbeln tabu

Holz ist empfindlich. Deswegen sollten Holzmöbel niemals mit Wasser gereinigt werden. Denn das Wasser dringt ins Holz ein und lässt dieses hässlich aufquellen. Ganz im speziellen gilt dies für Schränke und Kommoden. Bei Tischen hingegen hängt es ganz davon ab, ob diese über eine Oberflächenversiegelung verfügen. Sollte dem so sein, so können die dortigen Verschmutzungen schon einmal mit Wasser entfernt werden. Alle anderen Holzmöbel sollten, wenn es nicht vermeiden lässt, maximal mit “nebelfeuchte” gereinigt werden. 

Lackpflege bei Holzmöbeln

Bei der Möbelpflege kommt es wie schon gesagt hauptsächlich auf das Material an. Holzmöbel, welche über lackierte Oberflächen verfügen, sind mit nur sehr weichen Tüchern zu reinigen. Außerdem sind nur milde Mittel ohne “Scheuereffekt” zu empfehlen, sodass der Lack nicht beschädigt wird.

Schäden und Kratzer auf matten und polierten Holzmöbeln

Matte oder polierte Holzmöbel, die kleinere Kratzer aufweisen, sollten nur mit einem weichen Lappen gereinigt werden. Eine spezielle Hochglanzpolitur aus dem Fachhandel hilft ebenso beim polieren der Holzoberfläche. Handelt es sich bei einem unbehandelten Holzmöbelstück aber um größere Kratzer und Beschädigungen, so kann für diese Stellen heißes Wasser genutzt werden. Wichtig dabei ist es, das Wasser nur auf den geschädigten Bereich aufzutragen. Den genau dort kann der vorher beschriebene Quelleffekt sehr von Vorteil sein, um tiefe Kratzer und Dellen wieder zu entfernen. 

 

TIPP: Wem diese vorgehensweise allerdings zu risikoreich ist, der kann man sich auch ein Holzkitt im passenden Farbton besorgen. Dieses lässt sich dann mit einem auf Temperatur gebrachten Spachtel ins Holz einschmieren. Ist das Kit eingetrocknet müssen nur noch die überschüssige Reste mit einem Tuch entfernt werden und die Fläche ist fast wie neu. 

Polstermöbel reinigen – die richtige Polstermöbelpflege 

Kommen wir nun zu den Möbelpflege für Polster. Um diese von Staub und Schmutz zu befreien ist Wasser auch hier fehl am Platz. Vielmehr sollte etwas Salz auf ein feuchtes Tuch gegeben und damit in Strichrichtung des Möbelstücks gerieben werden. Ist die Trocknung eingetroffen, so wird das restliche Salz abgesaugt. 

 

Verstaubte Polstermöbel können ebenso sehr effektiv vom Staub befreit werden. Hierfür wird ein feuchtes Laken benötigt, welches einfach auf das Polster gelegt wird. Daraufhin wird dieses mit einem handelsüblichen Teppichklopfer ausgeklopft. Das feuchte Laken nimmt den Staub zuverlässig auf und lässt ihn nicht in der Wohnung herumfliegen. Auf diese Art Weise kann ebenso auch der Teppich gereinigt werden. (Lesen Sie auch: Tipps und Tricks für eine fachmännische Teppichreinigung)

Farben in Polstermöbeln auffrischen

Die Farben von Polstern möchten von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden. Ebenso ist eine Grundimprägnierung gegen Schmutz sehr empfehlenswert. Beides lässt sich in einem Schritt erledigen. Dafür muss das Polster einfach mit einer Essig-Wasser-Mischung abgerieben werden. Pro Liter lauwarmes Wasser ist etwa ein Esslöffel Essig nötig. Wichtig ist, dass das Tuch gegen den Stich gerieben wird. 

Lederpflege – Ledersofa reinigen

Im Handel gibt es jede Menge Spezialmittel für die Reinigung und Pflege. Alternativ kann eine solche Lederpolitur auch selbst hergestellt werden. Dafür wird lauwarme Milch benötigt, die mit ein paar Scheiben Zitrone gemischt wird. Danach ein weiches Tuch zur Hand nehmen und dieses in die Milch-Zitronen-Mischung geben. Dieses gut auswringen und dann kann das Leder mit diesem abgerieben werden. Zu guter Letzt noch die Oberfläche des Leders trocken nachwischen und mit etwas Leinöl einreiben. Diese Möglichkeit der Lederpflege ist deutlich günstiger, als es die Lederpolitur im Geschäft ist – Ledersofa reinigen leicht gemacht.

Die Möbelpflege betrifft auch den Glastisch

Für die Reinigung und Pflege eines Glastisches bieten sich mehrer Möglichkeiten an. Die meisten verweisen auf einen Glasreiniger. Da dieser aber über sehr viel Chemie verfügt gibt es auch hier eine Alternative. Dabei wird etwas Pottasche auf dem Glas verrieben und im Anschluss mit einfachem Seifenwasser gesäubert. Diese Technik verwendeten bereits die alten Sumerer sehr erfolgreich. 

Wasserflecken entfernen

Gerade bei der Glastisch-Reinigung sind Wasserränder und Wasserflecken keine Seltenheit. Im Bereich der Möbelpflege sind diese oftmals nur mit starken Reiben wieder wieder entfernbar. Doch es geht auch einfacher – etwas Wasser mit Essigessenz vermischen und mit einem Lappen über den Glastisch wischen. Dies funktioniert ebenso bei der Kaffeemaschine, dem Spiegel als auch dem Backofen. 

Wie lassen sich Bilderrahmen säubern?

Zwar gehören Bilderrahmen nicht unbedingt zur Möbelpflege dazu. Trotzdem möchten wir für die Reinigung dieser zum Ende noch eine Möglichkeit aufzeigen. In den tiefen Gravuren sammelt sich gerne Staub an. Häufiges und regelmäßiges Staubwedeln ist hier also wichtig. Doch was tun, wenn dies etwas vernachlässigt wurde? Mit Hilfe eines Q-Tips können die kleinen Fugen und Spielerein des Schnitzwerks gereinigt werden. So kann auch bis in die kleinste Ecke vorgedrungen werden. Soweit wie möglich sollten diese trocken zum Einsatz kommen, damit keine Schäden entstehen. 

Möbelpflege leicht gemacht – wir hoffen Ihnen weitergeholfen zu haben!

Nun haben Sie alles zur Hand, um eine erfolgreiche Möbelpflege vollziehn zu können. Ledersofa reinigen beziehungsweise die Lederpflege als auch die Stoffmöbel-Reinigung können schnell von der Hand gehen, insofern man weiß, worauf es ankommt. Wir, als Ihr Raumausstatter, helfen Ihnen gerne bei der Einrichtung Ihres Zuhauses. Bezüglich der Themen Sonnen- und Sichtschutz, Teppiche und Textilien stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. In unserer Polsterwerkstatt lassen wir außerdem Ihre ganz persönlichen Wünsche wahr werden.

Rufen Sie uns doch jetzt gleich an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin bei Ihnen Zuhause oder Sie kommen uns einfach in unserem Ladengeschäft besuchen. Wir freuen uns schon bald Ihr Zuhause zur Oase machen zu dürfen!

Ihre Raumwerke, Raumaustatter aus Frankfurt am Main

Artikel TEILEN?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on linkedin
Auf Linkedin
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen