Mid Century Möbel - Zwischen Kunst und Serienproduktion | Raumwerke Frankfurt

Was machen sie aus und warum sind sie bis heute so populär?

Viele Gründe haben dazu beigetragen, dass Mid Century Möbel wieder voll im Trend stehen. Zurückzuführen ist ihr Popularität vor allen Dingen auf den Vintage-Trend, der nun schon seit einigen Jahren anhält. Den Wunsch, nach etwas einfachem und beständigen in der heutigen schnellen, digitalisierten Welt hegen viele Menschen. Hinzu kommt noch die Hohe Verarbeitungsqualität der 50er und 60er Jahre. Schließlich Möbel aus dieser Zeit bis heute, was von einem einfachen Billy-Regal nach einigen Umzügen wohl nicht mehr zu erwarten sein dürfte. Schöne Mid Century Möbel gehören halt für viele von uns einfach zum Leben dazu. Hier verhält es ähnlich wie mit einem guten Wein. Sie stehen für Geschmack und versprühen einen ganz eigenen Charakter. In diesem Artikel sehen wir und die Mid Century Möbel einmal etwas genauer an und wollen herausfinden, was sie so besonders macht.

Das Design der Mid Century Möbel kurz erklärt - wodurch zeichnen sie sich aus?

Mid Century Möbel sind auf wenige Grundformen reduziert. Das macht sie in erster Linie funktional, rational und zeitlos. Zudem wirken sie auch auf das Auge sehr leicht. Dies liegt an den besonders schlanken Beinen an den Couch- und Esstischen sowie Stühlen Sideboards und Schränken. Verstärkt wird das ganze noch von der oftmals sehr geringen Bauhöhe. Das Mid Century-Design spiegelt einfach eine andere Zeit wieder. Dies muss wohl die Zeit sein, wohin sich viele sehnen wenn sie sagen “früher war alles besser”! In den Stuben und Schlafräumen sind zudem noch weitere farbige Wohnaccessoires zu finden. So runden meist den gesamten Einrichtungsstil noch Sofas und Sessel ab. Wahre 50er/60er Fans sollten somit in ihr Zuhause den Mid Century Stil einziehen lassen.

Mid Century Möbel aus den Vereinigten Staaten sind besonders gern gesehen

Nach dem zweiten Weltkrieg galt es die Scherben zusammen zu kehren und wieder von vorne zu beginnen. Die Zerstörung machte auch nicht vor privatem Eigentum halt und so erlebten gerade die Möbel- und Produktbranche einen wahren Aufschwung – das Wirtschaftswunder. Besonders spürbar war dieser Boom in Deutschland, Italien, Skandinavien und den USA. Designer wie Charles und Ray Eames, Bertoia und Knoll sowie Nelson aus den USA konnten sich einer sehr hohen Popularität erfreuen. Der “American way of life” diente zusätzlich noch als Rückenwind. Als sehr fortschrittlich, innovativ und modern galt alles, was aus Amerika kam. Dies ist in gewisser Weise bis heute so.

Kein Wunder also, dass gerade das Mid Century Design aus Amerika als wegweisend galt. Eine besondere Bereicherung stellen auch Zuwanderer dar. Vorrangig betrifft dies den Eames lounge Chair, der zum Inbegriff der 50er zählt. Dieser Sessel-Klassiker erblickte 1956 das Licht der Welt und darf seither in keiner Wohnung mit Vintage-Einrichtung fehlen. Herman Miller in den USA und Vitra in Europa gehören zu den Adressen, wenn es um Lounge Chairs geht. Der Einfluss von Knoll (Florence Marguerite Knoll Basset) ist bis heute noch spürbar. Sie lernte in den 30er Jahren bei Mies van der Rohe und entwarf daraufhin Tische, Sessel, Sofas und Sideboards für Unternehmen und Showrooms.

Wer waren die dänischen und finnischen Designer für Mid Century Möbel?

Die Skandinavier haben gefühlt die Möbel erfunden! (Lesen Sie auch: Stilserie 5: Scandi-Chic statt Schnickschnack!) So ist es auch nicht verwunderlich, das gerade im 20. Jahrhundert eine besonders kreative Meisterleistung aus diesen Ländern in die Branche kam. In Dänemark kam im Jahre 1958 der Egg Chair zu Welt – bekannt ist er auch einfach als “Ei”. Arne Jacobsen brachte den Sessel Schwan auf den Markt. Zum “Ei” lässt sich außerdem noch sagen, dass dieses nie in Serienproduktion ging! Das sah beim Schwan etwas anders aus, dieser ging in Serienproduktion und zog so schnell in viele Haushalte ein. Weitere einflussreiche Designer aus dieser Zeit waren zudem noch hans Wegner, Eero Saarinen und Borge Mogensen.

Kunst oder Serienproduktion - Mid Century Möbel steht zwischen den Stühlen

Mid Century Möbel zeugen von einer unruhigen und aufstrebenden Zeit. Der wirtschaftliche Aufschwung nach den beiden Weltkriegen war enorm, es galt alles herzustellen und wieder aufzubauen, was währenddessen zu Bruch gegangen war. Es war nicht gedacht den Mid Century Stil als Kunst zu etablieren, wenngleich er doch er doch zu einer geworden ist. Das Ziel war damals vielmehr langlebige, funktionale und schöne Möbel herzustellen. Doch neue Werkstoffe wurden entwickelt und machten sich breit. Bei der Einrichtung waren nun Ratten, Kunststoffe, Plastik und Bambus an der Reihe – nicht zuletzt weil diese günstiger waren. Das Material Resopal ist in vor allem in Deutschland zu dieser Zeit nicht wegzudenken. Eine Vielzahl von Möbeln wurden aus diesem hitzebeständigen Material gefertigt. Dennoch gab es auch noch Vollholzmöbel zu kaufen. Besonders Teak nahm eine besondere Rolle in Mid Century Stil ein. Zu verdanken hat dieses Holz diesen Status seiner dunklen Farbe.

Sie möchten auch Ihre Räumlichkeiten mit Mid Century Möbeln ausstatten? Wir, die Raumwerke helfen Ihnen dabei gerne. Kontaktieren Sie uns doch jetzt gleich und vereinbaren Sie einen Beratungstermin direkt bei Ihnen zuhause oder besuchen Sie uns in unserem Ladengeschäft in Frankfurt. Ihr Raumausstatter in Frankfurt freut sich Ihnen bei diesem Vorhaben tatkräftig zu helfen!

Print Friendly, PDF & Email

Ihre Raumwerke, Raumaustatter aus Frankfurt am Main