Lagom - die schwedische Einrichtung

Das Leben in der goldenen Mitte
Ein Wohnzimmer im Lagom Wohnstil eingerichtet
Ein Wohnzimmer im Lagom Wohnstil eingerichtet

Der europäische Norden ist einer der Hotspots, wenn es um Wohntrends geht. Kein Wunder also, dass nach dem Scandi Chic und dem Hygge nun der nächste zu uns nach Mitteleuropa kommt. Dieses Mal geht es um die schwedische Einrichtung Lagom. Eines jedoch bleibt – auch dieser ist mehr als nur ein Einrichtungsstil. Wie Sie Ihr Zuhause Lagom einrichten und welche Merkmale diesen Wohnstil ausmachen, dass sehen wir uns in diesem Artikel näher an.

Bedeutung & Definition - Was ist Lagom eigentlich?

Ein Esszimmer eingerichtet im schwedischen Lagom Wohnstil

Der Lagom Trend aus Schweden steht, ebenso wie andere Einrichtungsstile aus Dänemark oder Norwegen, für mehr, als nur bestimmte Möbel und Farben. Das Wort “Lagom” kommt aus dem schwedischen und ist auch im norwegischen zu finden. Auf Deutsch bedeutet Lagom so viel wie “genau richtig” beziehungsweise “nicht zu wenig und nicht zu viel”. Die goldene Mitte also.

Eben diese Bedeutung steht für mehr, als nur das Wohnen und Einrichten. Es geht um nachhaltiges und bewusstes Leben, dass letztlich für eine tiefgreifende Zufriedenheit sorgen soll. Gerade in der heutigen Zeit, zwischen Fast Fashion und Fast Food setzt Lagom einen Trend in die gegengesetzte Richtung.

Ein schwedischer Wohnstil ähnlich dem Hygge

Das Einrichtungskonzept des Lagom verbietet es, zu viele Möbel, Farben oder Accessoires in sämtlichen Räumen unterzubringen. Grob gesagt ist der schwedische Einrichtungsstil dem dänischen Hygge sehr ähnlich, nur in einer ausgedünnten Variante. Das Lagom-Konzept besagt, dass zu viel Kram kein wohliges Gefühl für Gelassenheit und Zufriedenheit ist.

Auf welche Materialien setzt die Lagom Einrichtung?

Der Lagom Einrichtungstil im Schlafzimmer

Um sein Zuhause Lagom einrichten zu können, ist es notwendig ausschließlich auf natürliche Materialien zu setzen. Möbel aus heimischen Hölzern sowie Textilien aus Baumwolle, Seide oder Jute dürfen gerne verwendet werden. Die Sparsamkeit untersagt es jedoch nicht, es sich auch gemütlich zu machen. Alle wichtigen Dinge des Lebens sollen und müssen aufzufinden sein.

Im Lagom Einrichtungsstil können Sie sich also vollends entfalten. Schaffen Sie sich ein Zuhause, in das Sie gerne eintreten und bleiben. Gleichzeitig befreien Sie sich aber auch von der Last, die unnötige Gegenstände mitbringen. Die schwedische Einrichtung hat damit einen großen Einfluss auf Ihren Alltag und Ihre Bewusstsein.

Funktionalität ist der Schlüssel

Bei manchen Möbeln kann es vorkommen, dass Sie nicht ganz sicher sind, ob diese nun tatsächlich notwendig sind oder eher doch nicht. Auch auf diese Frage hat der Lagom Einrichtungsstil eine Antwort – und zwar Funktionalität. Können und werden Sie ein bestimmtes Möbelstück tatsächlich nutzen? Es geht um Qualität statt Quantität. Seien Sie also konsequent, immerhin haben Sie dann die Chance, Ihr Budget in wirklich hochwertige Möbel zu investieren.

Welche Farben gehören zum schwedischen Wohnstil?

Helle und positive Farben sorgen für Wohlbefinden und ein schönes Ambiente

In der Welt des Lagom spielen Farben ebenso eine wichtige Rolle. Schließlich haben diese einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und Bewusstsein. Die Merkmale stellen klar, dass Sie nicht jede Trendfarbe des Jahres in Ihr Zuhause einplanen. Es geht vielmehr darum ein stimmungsvolles Farbkonzept zu etablieren, welches vorrangig aus hellen Farbtönen besteht. Diese positiven Farben lassen die Räume zugleich größer, sauberer und moderner wirken.

Am einfachsten gelingt Ihnen dies, wenn Sie Teppiche, Wände, Vorhänge und Co. aus der gleichen Farbfamilie wählen. Konzentrieren Sie also auf Maximal zwei Farben, die zueinander passen und nicht zu grell oder deckend sind. Dann gelingt Ihnen die Etablierung des Lagom in Ihrem Zuhause ganz gewiss.

Gemeinsamkeiten mit dem Wabi Sabi

Die Einrichtungsstile Wabi Sabi und Lagom sind sind sehr ähnlich

Allerdings unterscheiden sich die beiden dann doch in einer Sache. Denn Nachhaltigkeit kann in vielen verschiedenen Art und Weisen ausgelebt werden. Während im Lagom Einrichtungsstil vorrangig auf heimische Hölzer und Textilien gesetzt wird, kommen im Wabi Sabi zusätzlich noch alte Wände und Gegenstände hinzu. Die Grundidee bleibt jedoch gleich. Alten Gegenständen ein zweites Leben schenken, anstatt diese zu verschrotten ist nämlich ebenso nachhaltig.