Arbeitszimmer einrichten: In 8 einfachen Schritten zum Erfolg

Tipps, Tricks & Ideen für Ihr Home Office
Ein Mann mit Brille beim Arbeitszimmer einrichten
Das Arbeitszimmer einzurichten kann ganz einfach sein

Heimarbeit? - Ein alter Hut!

Zeichnung einer Frau, die an der Nähmaschine sitzt
Mit einem Plan lässt sich das Zuhause einfach einrichten!

Warum ein Arbeitszimmer einrichten? - 5 Gründe

Warum ein Arbeitszimmer einrichten?
5 Gründe

Einige Haushalte in Deutschland verfügen bereits über ein separates Arbeitszimmer. Dies ist jedoch noch nicht bei allen Homeworkern der Fall. So wird die Arbeit eben oftmals am Küchen- oder Wohnzimmertisch erledigt. Es ist aber durchaus zu empfehlen, für die Arbeit ein Home Office einzurichten. Das hat mehrere Gründe:

Ein Mann beim Nachdenken
Das Arbeitszimmer einrichten bringt viele Vorteile mit sich

In 12-Schritten das Arbeitszimmer einrichten

Damit Ihnen die Bürogestaltung vollumfänglich gelingt, möchten wir Ihnen im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verfügung stellen. Diese stellt sicher, dass Sie auch wirklich keinen Aspekt vergessen.

Schritt 1: Die Wahl des Zimmers fürs Home Office

Ein leeres Zimmer mit Holzboden und orangen Wänden
Das zukünftige Arbeitszimmer

Im Idealfall haben Sie sich bereits für einen Raum in Ihrem Zuhause entschieden. Bei der Wahl sollten Sie grundsätzlich darauf achten, dass Sie ausreichend Platz zur Verfügung haben. Ihr Arbeitszimmer sollte Sie nicht einengen. Zu empfehlen sind:

Beim Arbeitszimmer einrichten gilt es also mit der Wahl des Zimmers eine solide Basis zu schaffen. Schließlich benötigen neben dem Schreibtisch und dem Stuhl auch Ablageflächen und Büroschränke ausreichend Platz. 

Schritt 2: Die Wahl der Wandfarbe

Viele Farbkleckse nebeneinander

Oftmals unterschätzt jedoch ungeschlagen in der Wirkung. Die Wandfarbe kann unser Unterbewusstsein stark beeinflussen. Sie vermittelt uns Emotionen und kann unsere Leistungsfähigkeit steigern oder auch schwächen. Die richtige Farbe beim Arbeitszimmer einrichten ist also enorm wichtig. Weiße Wände wirken schlicht, sachlich und langweilig. PS: Bei einem kleinen Raum sollten Sie unbedingt auf hellere Farben setzen. 

Schritt 3: Der richtige Schreibtisch fürs Arbeitszimmer

Ein Schreibtisch mit Lampe und Büchern
Das zukünftige Arbeitszimmer

Nachdem die Zimmer- und Farbwahl abgeschlossen ist, geht es nun an das wichtigste Element beim Arbeitszimmer einrichten. Der Schreibtisch ist das zentrale Möbelstück im Home Office. An ihm wird geplant, überlegt und umgesetzt. Er muss somit die persönlichen Vorlieben und Anforderungen erfüllen können. Ein höhenverstellbarer und ausreichend großer Tisch ist für den Arbeitserfolg sehr wichtig. Er sorgt gerade bei langen Sitzungen für Entlastung und Abwechslung.

Die Größe/Fläche
Ein Schreibtisch aus der Vogelperspektive

Für das kreative und produktive Arbeiten ist ein gewisser Arbeitsbereich notwendig. Je nachdem welche Gerätschaften und Utensilien Sie benötigen, umso größer oder kleiner darf der Tisch ausfallen. Benötigen Sie also nur einem Laptop oder bevorzugen Sie einen großen Bildschirm? Oft verwendet werden Tisch mit einer Größe von 160cm x 60 cm.

Die Höhe
Ein Schreibtisch von vorne

Des Weiteren ist auch die Höhe des Schreibtisches entscheidend. Schließlich muss der Schreibtisch und der Schreibtischstuhl zueinander passen. Eine gute Ergonomie ist für langes Arbeiten essentiell. Wir empfehlen daher einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu wählen. So können Sie die Höhe individuell festlegen und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt erneut anpassen. 

Der Stauraum
Ein kleines Regal für den Schreibtisch

Optional bieten einige Schreibtische noch kleine Schubladen und andere Stauräume. Diese können Sie entweder integriert in einen Tisch bekommen oder optional später noch hinzufügen. Manche dieser kleinen Regale sind zudem mit Rollen ausgestattet, sodass diese je nach Bedarf verschoben werden können.

Da die Tischhöhe von der Körpergröße abhängig ist, sind folgende Maße anzustreben:
Wo sollte der Schreibtisch platziert werden?

Neben der Wahl des Tisches selbst ist ebenso der Platz im Zimmer ein wichtiger Punkt beim Arbeitszimmer einrichten. Richten Sie diesen deshalb seitlich zum Fenster aus. So erhalten Sie ausreichend Tageslicht ohne dabei geblendet zu werden. 

Leichte, transparente Vorhänge können bei starker Sonneneinstrahlung ebenso helfen. Direkt auf den Bildschirm scheinendes Tageslicht sorgt für schlechtere Sichtverhältnisse und somit zu baldigen Müdigkeitserscheinungen. Gleiches gilt für frontales Sonnenlicht.

Schritt 4: Der richtige Bürostuhl fürs Arbeitszimmer

Ein roter Schreibtischstuhl mit Rollen

Nicht nur der Tisch, sondern auch der Bürostuhl sollte gut gewählt sein. Schließlich ist der Arbeitsplatz erst dann perfekt, wenn diese beiden aufeinander abgestimmt sind. Sie sollten deshalb einen gut gepolsterten Schreibtischstuhl wählen. Die meisten hochwertigen Stühle sind zudem ergonomisch ausgestattet, sodass ein Maximum an Sitzkomfort gewährleistet wird. 

Welche Anforderungen muss der Bürostuhl erfüllen?

Hinweis: Achten Sie beim Arbeitszimmer einrichten ebenso darauf, dass Sie hinter Ihrem Stuhl noch 80 cm Platz haben. 

Schritt 5: Die Beleuchtung fürs Arbeitszimmer

Eine Deckenlampe in schwarz

Im nächsten Schritt gilt es gute Lichtverhältnisse herzustellen. Über den Tag hinweg sollte das Tageslicht die wichtigste Lichtquelle darstellen. Doch gerade an bewölkten und regnerischen Tagen reicht dieses oft nicht aus. Gleiches gilt für Nachtschichten, wenn die Sonne gar nicht scheint. Deshalb sollten Sie sich unbedingt auch um eine adäquate Beleuchtung kümmern. Diese setzt sich aus Schreibtischbeleuchtung und Umgebungslicht zusammen.

Das Umgebungslicht
Eine Stehlampe mit beigen Lampenschirm

Im Idealfall sorgt dieses für weiche Kontraste. Diese sind weniger ermüdend für die Augen und kurbeln gleichzeitig auch die Motivation an. Ein gut beleuchtetes Dienstzimmer verfügt also über eine gutes Umgebungslicht. Dies kann durch Stehlampen oder Deckenleuchten gewährleistet werden. 

Warum ist das Umgebungslicht so wichtig?

Der Bereich um den Schreibtisch herum sollte niemals vollkommen dunkel sein. Das hat den Hintergrund, dass ein starker Hell-Dunkel-Kontrast die Augen besonders fordert. Diese müssen sich nämlich ständig neu anpassen und fokussieren. Die Folgen sind Ermüdung und Kopfschmerzen. 

Die Schreibtischlampe
Eine Schreibtischlampe in den Farben Orange und Schwarz

Auch die Verwendung einer Schreibtischlampe ist zu empfehlen. Diese sollte den Hauptarbeitsbereich auf dem Tisch beleuchten. Dabei sollte der Lichtkegel jedoch nicht auf den Bildschirm fallen oder gar blenden. Platzieren Sie Ihre Schreibtischlampe als Linkshänder auf der rechten Seite und als Rechtshänder auf der linken Seite. So vermeiden Sie den störenden Schattenwurf durch die Hände.

Welche Leuchtmittel sollten genutzt werden?

Ein wohl beleuchtetes Dienstzimmer fördert Konzentration und Wohlbefinden. In Bezug auf die Leuchtmittel ist es wichtig, dass möglichst weißes Licht gewählt wird. Deshalb sind LED-Leuchten eine gute Wahl. Sie sind langlebig und energiesparend. An diesen Richtwerten können Sie sich orientieren:

Schritt 6: Stellen Sie genügend Stauraum sicher

Ein Regal gefüllt mit Büchern, Akten und einer Zimmerpflanze

Schreibtisch, Stuhl, Wandfarbe und Beleuchtung stehen fest. Nun geht es darum ausreichend Regale für Akten und Co. bereitzustellen. Schließlich macht ein aufgeräumtes Home Office immer gute Laune. An Aufbewahrungsmöbeln mangelt es vielen, weshalb Sie sich genau überlegen sollten, was Sie alles unterbringen möchten. Zu Wahl stehen:

Tipp: Planen Sie Ihre Büroschränke beim Arbeitszimmer einrichten bewusst mit Laufwegen. So bleibt der Kreislauf in Schwung und Sie ermüden weniger schnell. 

Schritt 7: Dekoration im Arbeitszimmer

Eine Collage mit Zimmerpflanzen, Familienbildern und einem Tischkalender

Die Dekoration hat einen großen Einfluss darauf, wie wir uns in einem Raum fühlen. Deswegen darf auch das Arbeitszimmer ein wenig dekoriert werden. Es sollten aber nur ausgewählte Accessoires in das Arbeitszimmer einziehen. Schließlich soll die Dekoration nicht vom wesentlichen ablenken. Mögliche Dekorationselemente könnten sein:

All diese Elemente können für eine Extraportion an positiver Energie sorgen. Während der Pausen laden diese zum Entspannen und Durchatmen ein. Zugleich sorgen Sie für eine gute Atmosphäre. Zimmerpflanzen reinigen zudem die Luft und sorgen so für ein besseres Arbeitsklima. 

Schritt 8: Zusätzliche Sitzgelegenheiten

Ein graues Sofa mit orangenen Kissen

Die meiste Zeit werden Sie wohl an Ihrem Schreibtisch verbringen. Allerdings kann auch eine weitere Sitzgelegenheit für etwas Abwechslung sorgen. Gerade dann, wenn Sie etwas lesen oder einen Kunden/Geschäftspartner empfangen möchten. Hier ist ein kleines Sofa mit Tisch eine sehr gute Wahl. Zusätzlich kann auch ein Teppich die Sitzecke abrunden.

Wichtig: Achten Sie jedoch darauf, dass Sie beim Arbeitszimmer einrichten ausreichend Freiräume lassen. Andernfalls engen die vielen Möbel Sie zu stark ein.

Fazit: Schon ist das Home Office komplett!

Wir hoffen Ihnen mit diesem Artikel weitergeholfen zu haben. Das eigene Arbeitszimmer einrichten kann jeder, vorausgesetzt man nimmt sich die Zeit dafür. Sollten Sie eine Beratung oder Hilfe wünschen, dann schreiben Sie uns doch eine Mail. Mehr zum Thema Einrichtungsstil finden erfahren Sie im gesonderten Artikel.